Till Dembeck

Literaturwissenschaft in Forschung und Lehre

Forschungsinteressen / Research Interests

FORSCHUNGSINTERESSEN

Deutsche Literaturgeschichte vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart: Dissertation zur deutschen Literatur des 18. Jahrhunderts, mehr als 15 Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden. Mein derzeitiges Buchprojekt (Abschluss voraussichtlich Anfang 2016) widmet sich deutscher Lyrik aus dem 19. Jahrhundert vor dem Hintergrund der sich zeitgleich etablierenden Sprachwissenschaft. Meine Arbeiten integrieren zunehmend komparatistische Perspektiven.

Mehrsprachigkeitsphilologie: Ich bin Mitherausgeber von zwei Sammelbänden in diesem Bereich, Philologie und Mehrsprachigkeit sowie Challenging the Myth of Monolingualism, und habe in den letzten Jahren sechs Zeitschriftenpublikationen zur literarischen Mehrsprachigkeit vorgelegt (siehe zum Beispiel den Aufsatz »No pasaran«); derzeit bereite ich gemeinsam mit Rolf Parr die Herausgabe eines Handbuchs über »Literatur und Mehrsprachigkeit« vor, das bei Narr erscheinen wird.

Literatur- und Kulturtheorie: Diesem Feld widmen sich weite Teile der Dissertation und zwei aktuelle programmatische Aufsätze. Ich habe eine Beschreibung der Funktion von Paratext für (Erzähl-)Literatur vorgelegt (Dissertation) sowie eine Theorie des Verses bzw. der Lyrik und eine philologische Kulturtheorie, die auch ein Konzept von Kulturpolitik umfasst (siehe auch die von mir organisierte letzte Jahrestagung der Friedrich Schlegel-Gesellschaft). Methodologisch interessiere ich mich besonders für das Verhältnis zwischen literarischer Form, historischer Semantik und Kulturpolitik.

Literatur und Medien: Mitherausgeber eines Handbuchs über die »Medien der Literatur«

Geschichte der Philologie und der Linguistik: Dem widmet sich mein aktuelles Buchprojekt; siehe auch zwei Sammelbandbeiträge.


RESEARCH INTERESTS

German literary history: eighteenth century to the present (dissertation on eighteenth-century German literature; more than 15 articles in scholarly journals and anthologies). A current book project (to be finished at the beginning of 2016) reads German lyric poetry from the long nineteenth century against the backdrop of the contemporarily emerging discipline of linguistics. Works in this field have increasingly included comparative perspectives.

Multilingual philology: co-editor of two substantial scholarly anthologies, Philologie und Mehrsprachigkeit (Philology and Multilingualism) and Challenging the Myth of Monolingualism, six journal publications (see my article »No pasaran«); co-editor of a compendium on multilingualism and literature under contract with the German publishing house Narr).

Literary and culture theory: substantial parts of the dissertation, two recent programmatic articles in peer-reviewed journals. I have developed a theory on the function of paratext for (narrative) literature (PhD dissertation), a theory of verse in its relation to language difference, and a (philological) theory of culture that also includes a concept of cultural politics (see an international conference organised on the topic in 2014). Methodological work in the interrelation between literary form, historical semantics and culture politics.

Literature and media: co-editor of a compendium on media of literature.

History of philology and linguistics: see current book project; two contributions to scholarly anthologies.